Noam Chomsky: “The Unipolar Moment and the Culture of Imperialism”

Rede anlässlich der 5. Jährlichen Edward Said Gedenkvorlesung an der Columbia University School for International Affairs am 3. Dezember 2009:

Edit: Falls jemand über ein Transcript dieser Rede verfügt, würde ich mich über einen link oder ein pdf o.a. sehr freuen. Ich würde dann eine Übersetzung anfertigen.

Advertisements
6 Kommentare
  1. andreasfecke sagte:

    Übrigens gibt es eine Möglichkeit, Videos mit Untertiteln zu versehen
    http://universalsubtitles.org/en/videos/create/
    Ein Beispiel von mir:
    http://www.universalsubtitles.org/de/videos/t98qbcUOMv2q/
    Es ist technisch sehr userfreundlich gemacht, allerdings etwas zeitraubend: für das Chomsky-Video müsste man wohl 5-7 Stunden veranschlagen.
    Gäbe es allerdings eine fertige deutsche Übersetzung, ich wäre wohl bereit, damit die Untertitelei zu machen.

    • gespaltenerwesten sagte:

      Hallo!

      Vielen Dank für den Hinweis auf universalsubtitles.org. Und der Rote Salon sieht viel versprechend aus. „Sapere aude“ scheint dort die Maxime zu sein. Gut so.

      Ehrlich gesagt habe ich selbst kaum noch damit gerechnet, dass ich den Blog fortführen werde. Aber es ist immer schöner, zu etwas Vertrautem zurück zu kehren als völlig neu zu beginnen.
      Ich werde ein paar Dinge verändern in der Herangehensweise. Vieles wird aber auch einfach fortgeführt.
      Ich arbeite darüber hinaus nun auch ernsthaft an ein paar anderen (größer gedachten) medialen Projekten. Wenn ihre Zeit gekommen ist, werde ich sie vorstellen.

      Das Chomsky-Video ist heute besonders dann wieder interessant, wenn man es vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse in Nordafrika ansieht. Und auch in der Hochzeit von William und Kate spiegelt sich der Imperialismus, wie vor ein paar Tagen besonders deutlich und herrlich ironisch der britische Journalist Johann Hari vom Independent bei democracynow.org vorführte.
      Wer sich dieses Kabinettsstück – bei dem Co-Moderator Juan Gonzalez von Amy Goodman ein wenig auf den Teppich zurück geholt werden musste, weil er aus dem Lachen nicht mehr richtig heraus kam – anschauen oder es nachlesen möchte: hier.

      Viele Grüße!

      • andreasfecke sagte:

        Toll. Welcome back. Ich persönlich habe mich sehr weitgehend „auf Afrika zurückgezogen“. Der Satz verdeutlicht schon, warum… Aber wir werden sehen…
        Beste Grüße und Wünsche!
        http://afri-russ-archiv.blog.de/

    • gespaltenerwesten sagte:

      Ach ja…,
      ich werde die Übersetzung nun anfertigen und dann hier veröffentlichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: